Vitamin D3 das Sonnenhormon

Vitamin D 3 zählt zusammen mit den Vitaminen K, E und A zu den fettlöslichen Vitaminen.

Es wird in Form von Cholecalciferol (D3) und Ergocalciferol (D2) auf verschiedenen Wegen in unserem Körper aufgenommen bzw. gebildet (UV-B Strahlen) und in seine wirksame Form (Hormon) umgewandelt.

Vitamin D 3 steuert in unserem Körper über 2000 Gene. Jeder Mensch reagiert auf der genetischen Ebene völlig unterschiedlich auf das Vitamin. Deshalb ist die optimale Dosis von Vitamin D sehr individuell.

Vitamin D 3 ist sicherlich kein Wundermittel aber wir brauchen es für unsere Zellregulation und Zellgesundheit damit zahlreiche Prozesse abgewickelt werden können.

Es moduliert unser Immunsystem und sorgt für gesunde, stabile Knochen und Zähne des weiteren wirkt es sich postitiv auf das Herz-Kreislauf-System und unsere Atemwege aus.

Vitamin D3 Mangel-Symptome können sein:

– Müdigkeit/Leistungsschwäche

– Infektanfälligkeit/Autoimmunerkrankungen

– Stimmungsschwankungen

– Kopfschmerzen/Schwindel

– Muskelschwäche/Zittern (Lidfalte)

– Muskelkrämpfe

– Knochenschmerzen (Osteoporose)

u.v.m

Einge dieser Symptome können auch durch andere Nährsofftmängel auftreten (z.B Magensium), deshalb ist in jedem Fall ein Vitamin D Bluttest zu empfehlen.

In Deutschland haben viele Menschen einen Vitamin D 3 Mangel. Leider kursieren immer noch falsche Informationen zu dem “Sonnenvitamin”.

Hier möchte ich einiges richtig stellen:

Ende März bis Anfang Oktober zwischen 10 und 15 Uhr kann der Körper Vitamin D3 produzieren.

Über die Nahrung (Fisch, Eier, Käse, Pilze) kann man nicht so viel Vitamin D aufnehmen wie unser Körper benötigt. Mal abgesehen von der hohen Konzentration an Schwermetallen in den Fischen. Wer möchte schon jeden Tag Fisch essen oder tägl. 20 Eier verzehren?

Wer also regelmäßig ohne Sonnenschutz um die Mittagszeit nackt in der Sonne liegt (10-20min) hat eine gute Chance mit einem ausreichendem Vitamin D Speicher gut über den Winter zu kommen. Das gilt aber auch nur für einen gesunden Menschen. In den Städten verhindert der Smog das Durchkommen der Sonnenstrahlen. Nur mal das Gesicht oder die Arme in die Sonne halten bringt nicht das erwünschte Ergebnis.

Kranke und alte Menschen brauchen mehr Vitamin D, da sie es nur noch wenig selbst produzieren können. Außerdem sind diese Menschen kaum noch im Freien oder regelmäßig in der Sonne. Leider wird dem viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Man könnte mit wenig Aufwand so viel verbessern.

Wer gezielt Vitamin D auffüllen möchte sollte zuvor seinen Vitamin D-Spiegel bestimmen lassen.

Ein Vitamin D3 Bluttest (25 Hydroxyvitamin D) kostet ca. 30 €.

Wichtig: Magnesium sollte zusammen mit Vitamin D eingnommen werden.

Ich hoffe ihr könnt mit diesen Informationen was anfangen, falls ihr noch Fragen zu Vitamin D und seinen Co-Faktoren habt, könnt ihr mich gerne kontaktieren.

Eure Claudia

Schreibe einen Kommentar